Sie sind hier: Rassestandard

FCI-Standard Nr. 331
Gruppe 2
(Pinscher und Schnauzer – Molossoide – Schweizer Sennenhunde)
Sektion 2 (Molossoide) 2.2 (Berghunde)

Ursprung: Anatolien
Patronat: FCI
Alternative Namen: Çoban Köpegi, Türkischer Hirtenhund, Kangal Hirtenhund
Widerristhöhe: 70–85 cm
Gewicht: 40–65 kg

Die FCI fasst unter dem Namen Anatolischer Hirtenhund verschiedene Hirtenhunde zusammen. Gemeinsam ist ihnen ein kurzes, glänzendes, anliegendes Deckhaar und ein Fellkragen, besonders bei Rüden. Alle Farben sind laut Standard zulässig. Bei einer Risthöhe (Schulter) der Rüden von bis zu 85 cm und einem Gewicht von 44 bis 64 kg ist er ein wehrhafter, imposanter Hund. Teilweise fällt er auch erheblich größer aus: 90 cm und bis 80 kg können vorkommen.
Gemäß FCI-Standard tritt dieser Hund mächtig, aufrecht und großrahmig auf. Er hat eine kraftvolle Gestalt, ist ein Hirtenhund mit breitem, kräftigem Kopf und dichtem, doppeltem Haarkleid. Der Körper ist kraftvoll, gut bemuskelt, jedoch nicht fett, groß und ausdauernd. Ferner ist diese Rasse in der Lage, sich mit großer Geschwindigkeit auch längere Zeit fortzubewegen. Sehr bemerkenswert gleichmäßiger und harmonischer Bewegungsablauf mit fester, gerader Rückenlinie bei gut getragenem Hals und Kopf; dies ergibt den Eindruck eines Jägers auf der Pirsch. Das Fell ist kurz oder halblang, dicht mit dicker Unterwolle. Aufgrund von klimatischen Bedingungen sind große Unterschiede der Haarlänge möglich. An Hals und Schulter etwas länger und dicker. Das Haarkleid tendiert im Winter zu größerer Länge als im Sommer.